Scoutrucksäcke Marktführer bei der jungen Generation

Jeder zweite deutsche ABC-Schütze hat nach wie vor am ersten Schultag einen Scout Rucksack auf dem Rücken. Rund zehn Millionen „Schulranzen“ sollen nach Unternehmensangaben bislang verkauft worden sein, ob es der legendäre Scout Schulranzen war, mit dem nun alles angefangen hatte oder die heutigen Schulrucksäcke. Alle Schulrucksäcke von Scout haben die Auszeichnung gesunder Rücken. Kein Wunder, dass Scout nach wie vor bei den „Kleinen“ der Markführer bei Schulrucksäcken ist. Scoutrucksäcke genügen der DIN und damit eine besondere Sicherheit im Straßenverkehr. Ursprünglich hatte Alfred Sternjakob mit der Produktion von Arbeitshandschuhen und Ledertaschen 1934 in Pirmasens angefangen. Kurze Zeit später verlegte Sternjakob den Firmensitz und Produktion nach Frankenthal. Nach dem Zweiten Weltkrieg produzierte man hauptsächlich Koffer und Taschen. Mit der Einführung des Scout-Schulranzens gelang dem Familienunternehmen eine bahnbrechende Innovation und der Aufbau einer eigenen starken Marke.

1990 verkaufte der Sohn von Alfred Sternjakob das Unternehmen an  Fritz Steinmann, in Nürnberg, an die jetzige Steinmann-Gruppe. Schon vor zehn Jahren wurden Teile der Schulranzen in China vorgefertigt, in Frankenthal war die Endmontage. Inzwischen wurde die Produktion aus Wettbewerbsgründen in Frankenthal gänzlich eingestellt. Für die Einzelhändler änderte sich in den letzten Jahren nichts.

UNICO – das Haus der Marken und Manufakturen hat Scout-Schulrucksäcke neu ins Sortiment aufgenommen. Dies ist ein Sortiment, welches die Handtaschen und Accessoires gut ergänzt, so Elvira Treutler Inhaberin von UNICO. Ich freue mich, dass ich für Scout und die Steinmann-Gruppe hier in Mannheim tätig werden darf